Mischfonds – die bequeme Allwetterlösung?

everything possible/shutterstock.com

Mischfonds bzw. Vermögensverwaltende Fonds sind schon seit geraumer Zeit die Lieblinge der Anleger. Das zeigen auch die Mittelzuflüsse – so haben  Mischfonds mit 2,2 Mrd. Euro an neuen Geldern  die höchsten Zuflüsse im ersten Quartal 2016 unter den Wertpapierfonds verzeichnet. Und die Anleger haben gute Gründe für diese Anlageentscheidung.

Für viele Anleger sind Mischfonds die Antwort auf die hohe Unsicherheit am Kapitalmarkt und das Niedrigzinsumfeld: Bei diesen Fonds besteht eine höhere Renditeerwartung als bei reinen Anleihefonds. Gleichzeitig haben sie aber typischerweise auch ein geringeres Risiko als ein Aktieninvestment. Darüber hinaus nehmen Mischfonds Anlegern wichtige Aufgaben und Entscheidungen ab. Hierzu gehören im Wesentlichen die Streuung des Anlagebetrages und die Allokationsentscheidungen.

Durch die sinnvolle Streuung über verschiedene Anlageklassen (Diversifikation) gewinnt ein Fonds an Stabilität, da sich Anlageklassen nicht vollständig gleich entwickeln und üblicherweise riskante und risikoarme Anlageformen gemischt werden. Insbesondere die wichtigsten Bestandteile eines Mischfonds, sprich Aktien und Anleihen, entwickeln sich häufig entgegengesetzt, so dass die Streuung risikomindernd wirkt.

Bei der Allokationsentscheidung geht es um die Wahl des richtigen Zeitpunkts des Umschichtens zwischen den Anlageklassen. Typsicherweise zwischen Aktien, Anleihen und Liquidität, aber auch zwischen verschiedenen Regionen und je nach Fonds weiteren Anlageklassen wie z.B. Rohstoffe. Durch die Umschichtungen verfolgt das Fondsmanagement das Ziel, Chancen zu nutzen und Risiken zu meiden – um so einen Mehrwert für den Anleger zu schaffen. Damit ist die Fähigkeit des Fondsmanagements gute Anlageentscheidungen zu treffen ein wichtiger Faktor für die Wertentwicklung von Mischfonds.

Mit diesen Eigenschaften sind Mischfonds eine angemessene Wahl für Anleger, die ihr Portfolio nicht selbst strukturieren und sich dafür laufend eine Meinung zu den Aussichten der Anlageklassen bilden möchten. Auch die Umsetzung der Anlageentscheidungen wird dem Anleger abgenommen.

Die Renditeerwartungen sollte aber derzeit nicht zu hoch gehängt werden, da im aktuellen Zinsumfeld mit dem Anleiheanteil in Mischfonds kaum noch Rendite zu erzielen ist. Mischfonds mit einem hohen Anteil an sicheren Anleihen sind deshalb wenig attraktiv. Gute diversifizierte Fonds mit hohen Freiheitsgraden für das Fondsmanagement sind hingegen zu bevorzugen. Dadurch besteht die Möglichkeit, durch kluge Anlageentscheidungen tatsächlich Chancen zu nutzen und Risiken zu meiden. Damit sind Mischfonds für jede Börsenphase eine komfortable Lösung

Hier geht es zur Favoritenliste für Mischfonds.

 

Sie wollen beim Thema Investmentfonds auf dem Laufenden bleiben? Dann registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter

 

 



Social Sharing:

Erfahrungen & Bewertungen zu Fonds transparent
Kontakt

Sie haben Fragen rund um Fonds transparent?

Hier bekommen Sie die Antworten: Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail.
Wir sind für Sie Mo.-Fr. von 9 bis 19 Uhr und Sa. von 10-16 Uhr telefonisch erreichbar.

Kontakt